Das Neueste von Friki

An dieser Stelle informieren wir Sie über neueste Entwicklungen, Wichtiges und Interessantes aus unserem Unternehmen. Nachfolgend haben wir Ihnen die aktuellen Nachrichten zusammengestellt:


Friki spendet 1.000 Euro für die Kinderstadt Rostock

16. September 2016

1.000 Euro spendete Friki für die Kinderstadt-Rostock, einem Spiel- und Beteiligungsprojekt, bei dem Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft lernen, wie ein demokratisches Gemeinwesen mit seinen Wirtschafts- und Geldkreisläufen funktioniert.

Gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk fand die Scheckübergabe im Rahmen der Rostocker Kinderstadt-Party statt. Die Stimmung war super und so freuten sich über den Scheck, der von Ulrike Rücker, Marketingleiterin von Friki (Bild Mitte), überreicht wurde, der Bürgermeister der Kinderstadt Rostock, Damian Schottowski (im weißen T-Shirt links im Bild), Dr. Wolfgang Nitzsche, Präsident der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock (ganz rechts im Bild) und natürlich ganz viele Kinder.


Deutsches Kinderhilfswerk und Friki unterstützen KINDERVEREINIGUNG in Frankfurt (Oder) mit 1.000 Euro

Frankfurt/Oder, 24. August 2016

Das Deutsche Kinderhilfswerk und der Geflügelhersteller Friki unterstützen eine Ferienfreizeit der KINDERVEREINIGUNG MIT KINDERN FÜR KINDER e.V. am Helenesee in Frankfurt (Oder) mit 1.000 Euro. Durch die Spende bekommen vor allem Kinder, deren Eltern in finanzielle Not geraten sind, die Möglichkeit, unbeschwerte Ferientage zu genießen und gemeinsam mit anderen Kindern ihre Freizeit zu verbringen und dabei ausgelassen zu spielen und Freundschaften zu knüpfen.

Foto: Der Vorsitzende der KINDERVEREINIGUNG MIT KINDERN FÜR KINDER e.V., Norbert Leitzke (ganz links) freute sich gemeinsam mit vielen Kindern über die Unterstützung.


Friki unterstützt Europaschule Storkow

Projekttag zur „Gesunden Ernährung“ in den Flex-Klassen

Am 11. Juli 2016 war es endlich so weit. Das Flex-Haus der Europaschule in Storkow verwandelte sich in eine Großküche. In jedem Klassenraum duftete es anders. Die Kinder der 1. und 2. Klassen hatten zuvor ihre Arbeit als Nahrungsmitteldetektive aufgenommen und forschten zu den Themen „Kartoffeln“, „Getreide“, „Obst und Gemüse“, „Milch“, „Wurst und Käse“. Am Projekttag selber tauchten sie nun ab in die Welt der Lebensmittel und verbanden ihre theoretischen Kenntnisse mit praktischem Tun. Da wurde geschnippelt, geschmiert, gerührt, gemixt, geknetet, geschnitten, geraspelt, beobachtet und natürlich gekostet, denn das Abschmecken beim Zubereiten der Speisen ist ganz, ganz wichtig.

Mit lauter guten Zutaten, die unter anderem der Geflügelexperte Friki lieferte, wurde an diesem Tag gearbeitet. „Friki, eine der modernsten Geflügelschlachtereien Deutschlands, brachte uns ursprünglich auf auch die Idee, bei den Kindern mit so einem Projekt das Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schärfen“, erklärte Anke Michalski, Lehrerin der Schule. „Als Sponsor von frischen Hähnchenprodukten aus ihrem breiten Sortiment sicherten sie den Anfang auf unserer großen Einkaufsliste. Hinzu kamen lauter frische und gesunde Produkte, so dass am Ende des Tages eine kulinarische Vielfalt auf unserem Buffet zu bestaunen war.“ Schüler, Lehrerinnen und Eltern zauberten mit viel Spaß und Fantasie so leckere Speisen – da wäre jeder „Sternekoch“ begeistert. So war es fast schon schade, den Früchteigel oder das Gurkenkrokodil zu essen. Aber selbstzubereitetes Essen schmeckt gleich doppelt so gut, deshalb wurden zum Abschluss Vollkornwaffeln, Wurstspieße, Quarkspeisen, Kartoffeln und Käsearrangements verspeist und wie im Restaurant über das feine Essen gefachsimpelt.

Ermöglicht hat dieses Unterrichtsvorhaben auch das Deutsche Kinderhilfswerk, welches Projekte fördert, bei denen Kinder lernen, frische Lebensmittel selbst zuzubereiten und Wissensertes über die Herkunft und Inhaltsstoffe der Lebensmittel erfahren. Fazit des erlebnisreichen Tages ist auf jeden Fall: „Viele Köche verderben doch nicht den Brei!“


Plukon erhält internationalen Tierschutzpreis

Die Tierschutzorganisation „Compassion in World Farming“ hat den Windstreek Biotop Stall der Plukon Food Group mit den internationalen „Best Innovation Award 2016“ ausgezeichnet.

Visbek, 29. Juni 2016.

Bereits zum dritten Mal wurde die Plukon Food Group von der internationalen Tierschutzorganisation „Compassion in World Farming“ ausgezeichnet. Nach dem das Unternehmen bereits im Jahr 2012 für sein tierfreundliches FairMast- und Volwaard-Konzept jeweils mit dem Good Chicken Award („Das werte Hähnchen 2012“) ausgezeichnet wurde, erhielt die Plukon Food Group am 28. Juni 2016 in Berlin im Rahmen der Verleihung der „Good Farm Animal Welfare Awards 2016“ den in diesem Jahr erstmalig von der Tierschutzorganisation vergebenen „Best Innovation Award 2016“. Prämiert wurde damit der erste Windstreek Biotop Stall, den Plukon Ende letzten Jahres in Betrieb genommen hat.

Über den Preis freuten sich: Lotte Kroeze, Supportmanagerin Agribusiness der Plukon Food Group (ganz links), Bernhard Lammers, Geschäftsführer der Plukon Food Group Deutschland (ganz rechts), sowie das Landwirtehepaar Renate und Robert Nijkamp, Betreiber des ersten Windstreekstalls in Raalte (NL).

Foto: © Compassion in World Farming


25 Jahre Friki

Am 3. Juni 2016 feierte der Geflügelhersteller Friki das 25-jährige Bestehen seines Storkower Betriebes. An dem offiziellen Festakt auf der Burg Storkow nahmen rund 400 geladenen Gäste teil.  

Peter Poortinga, Vorstandsvorsitzender der Plukon Food Group (zweiter von rechts), und Bernhard Lammers, Geschäftsführer der Plukon Food Group Deutschland (ganz links) begrüßten gemeinsam mit Peter Schenk, Betriebsleiter des Storkower Werkes (ganz rechts), unter anderem den Staatssekretär des brandenburgischen Ministeriums für Wirtschaft und Energie, Hendrik Fischer (zweiter von links).


Plukon zeigt sich sportlich

Ein internationales Team von Plukon Mitarbeitern aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden hat am 21. Mai 2016 an der 128 km langen Limburg-Mooiste Tour teilgenommen und dabei neben hervorragendem Teamgeist auch seine super Kondition unter Beweis gestellt.


Friki Döbeln gewinnt Preis für Frische-Logistik

Gemeinsam mit Partnern aus dem Handel, der Zulieferindustrie sowie aus dem Speditionsbereich hat Friki seine Lieferkette für hochsensible Zwei-Grad-Produkte optimiert. Dieses Engagement wurde am 23. September 2015 mit dem ECR (Efficient Consumer Response) Award 2015 in der Kategorie Unternehmenskooperation Supply Side ausgezeichnet. Ein zusammen mit den genannten Partnern konsequent umgesetztes Cross-Docking-Konzept, also die vorkommissionierte Lieferung von Waren, führte zu messbaren Erfolgen: Die verbesserte LKW Auslastung und weniger Rampenkontakte sorgten für eine maßgebliche Steigerung der Lieferleistung und senkten dabei gleichzeitig den CO2-Ausstoß um die Hälfte. Für die enormen Bündelungseffekte und den ganzheitlichen Kooperationsansatz gab es für alle beteiligten Partner die volle Anerkennung der Jury.

Foto: Friki Döbeln Betriebsleiter Frank Grundl (rechts im Bild) nimmt den Preis entgegen.
Copyright: GS1 Germany GmbH


Plukon Food Group begrüßt neues Aktionärskonsortium

Wezep, 2. April 2015 – Ein Konsortium aus Agrifirm, Gilde Buy Out Partners (Gilde), De Heus, EW Group und dem Management der Plukon Food Group (Plukon) kündigen heute ihre Absicht an, das neue Aktionärskonsortium von Plukon zu bilden. Diese Ankündigung folgt einer Überprüfung der Eigentümerstruktur der Gesellschaft, die im Januar 2015 angekündigt wurde.

Die komplette Presseerklärung als PDF


Sächsische Verbraucherschutzministerin besucht Friki

Die sächsische Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß, machte am 17. Juli 2014 bei Friki in Döbeln Station. Auf dem Programm stand die Besichtigung des Döbelner Werkes des zur Plukon Food Group gehörenden Geflügelherstellers. Christine Clauß ließ sich dabei von Bernhard Lammers, Geschäftsführer der Plukon Food Group Deutschland, und Friki Betriebsleiter Frank Grundl über die Geflügel-Produktion sowie über aktuelle Entwicklungen auf dem Geflügelmarkt informieren. Besonderes Augenmerk richtete die Verbraucherschutzministerin dabei auf den Bereich der Qualitätssicherung. Clauß betonte, wie wichtig es sei, dass Verbraucher sich auf einwandfreie Produkte verlassen könnten, egal wo und zu welchem Preis sie die Ware einkauften. „Was ‘drin ist, muss ‘drauf stehen und was ‘drauf steht, muss ‘drin sein“, so die Ministerin. Bei ihrem Rundgang durch die Produktionsanlagen überzeugte sich Christine Clauß dann von den hohen Qualitätsstandards und der einwandfreien Qualität der Friki Produkte. Dabei lobte sie vor allem die Transparenz und Offenheit des Unternehmens sowie das Engagement von Friki bei der Entwicklung und Umsetzung tierfreundlicher Mastkonzepte. Am Ende hieß es dann aber, nicht nur gucken, sondern auch probieren. Die frischen Geflügelwiener von Friki bestanden den Geschmackstest der Ministerin dabei mit Bestnote.


Schloßbergschule Döbeln erhält neue Schulküche von Friki

Der Geflügelhersteller unterstützt gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk die Schloßbergschule in Döbeln und spendet 5.000 Euro für die Sanierung der Schulküche

Die Schulküche der Schloßbergschule in Döbeln war in einem beklagenswerten Zustand. Aus diesem Grund haben sich das Deutsche Kinderhilfswerk und der Geflügelhersteller Friki entschlossen, die Schule zu unterstützen. Von Friki gab es 5.000,- Euro für die Sanierung der maroden Küche.

Mit dem Geld konnte die Küche von Grund auf renoviert werden. Außerdem wurden neues Küchenmobiliar und neue Elektrogeräte angeschafft. Eine große Arbeitsfläche wurde eingerichtet, so dass die Kinder jetzt noch besser und mit viel Spaß gemeinsam kochen können.

Am 17. Juli 2014 war es soweit. Die frisch renovierte und modernisierte Küche der Döbelner Schloßbergschule konnte Einweihung feiern. Zum Mitfeiern kamen der Oberbürgermeister der Stadt Döbeln, Hans-Joachim Egerer sowie außerdem Ingo Dubinski, Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerks und Ulrike Rücker, Marketingleiterin von Friki. Schüler, Lehrer und Eltern, die alle mit großer Eigeninitiative bei der Renovierung tatkräftig mit angepackt haben, freuten sich über die Gäste und natürlich über die Inbetriebnahme der neuen Küche. Klar, dass sich die Schüler nicht nehmen lassen wollten, das Catering für die Veranstaltung in der neuen Küche selbst zuzubereiten. Friki spendierte frisches Geflügel und so verwöhnten die Schüler die Gäste mit ihren Kochkünsten. Apropos Kochkünste: Hier gab es gleich noch einmal Grund zur Freude: Die Schloßberg Schule konnte zwei ausgebildete Gastronomie-Profi-Köche aus Döbeln gewinnen, die den Schülern Kochunterricht geben werden, bei denen sich alles um gesunde und bewusste Ernährung drehen wird.

Foto: Schüler, Lehrer und Sponsoren bei der Übergabe des symbolischen Schecks von Friki in Höhe von 5.000 €